Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, Februar 25, 2014

Kampf der Titanen

Achtung: Anekdote. 

Dieser Tage hat Junior, 2 Jahre alt und mit Mandarin, Englisch und Deutsch aufwachsend, einen Zweikampf mit seiner Großmutter am laufen. Er spricht sie nämlich immer öfter mit seinen noch relativ wenigen Brocken Deutsch an, die er schon beherrscht, was diese ein bisschen frustriert, schließlich redet sie ja sonst mit ihm auf Mandarin-Chinesisch. Bislang hat er ihr auf Mandarin geantwortet, aber seit einiger Zeit wirft er seiner Oma mehr und mehr Deutsch an den Kopf. "Mit Absicht", sagt meine Frau, die gemerkt hat, dass er dabei grinst, wenn er es wieder und wieder macht.

"Trinken" sagt er etwa der Oma wenn er Durst hat und zeigt ihr die leere Trinkflasche. Oder mit "daputt" (Junior-Speak für "kaputt") hat er gestern Oma gegenüber mehrfach seine Hausschuhe bemängelt, die ein Loch hatten. Außerdem fällt er durch ständiges "genau"-sagen auf, was ihm meine Frau beigebracht hat, weil sie es schon immer lustig fand, wie oft Deutsche dieses Wort sagen (meint sie).

Ein paar Tage lang war seine Oma, die ja wochentags insbesondere tagsüber seine Betreuung leistet, darüber ziemlich genervt. Jetzt schlägt sie zurück ... und antwortet ihm auf Japanisch. Sie beherrscht nämlich noch ein paar Brocken Japanisch aus ihrer Jugend, von damals, als Taiwan noch japanische Kolonie war*.




* Taiwaner haben damals (die Kolonialzeit war 1895-1945) Japanisch und nicht Mandarin gesprochen neben ihrer lokalen Zweitsprache (wie Taiwanisch/Hoklo oder Hakka).

Kommentare:

Karl hat gesagt…


Aus der Zeit als die Japaner in Taiwan waren? Sollen wir daraus auf das Alter Deiner Schwiegermutter schließen?

Nein, als "höfliche" Deutsche in der weiten Ferne käme wir nie auf den Gedanken jetzt nachzurechnen :-)

"Ludigel" hat gesagt…

Sie ist gerade so vor 1945 geboren, ein paar Jährchen. Trotzdem erstaunlich, dass sie da noch was von mitbekommen hat. Oder hat ihre Familie noch weiter Japanisch gesprochen?

Anonym hat gesagt…

Das war die strenge japanische Erziehung! Wahrscheinlich haben sie es den Taiwanern wirklich eingepeitscht, eingebrannt oder eingetrichtert. Ich war immer wieder überrascht, wieviele ältere Menschen noch heute japanisch können und andererseits wie oft Taiwaner kein Mandarin oder nur ganz schlecht, quasi zu Immigranten im eigenen Land wurden. Gruß, Luo You

"Ludigel" hat gesagt…

Sie sagt sogar, unter den Japanern noch auf dem Felde gearbeitet zu haben. Andererseits kann sie da erst 2 bis max. 5 gewesen sein am Schluss (so genau weiß ich ihr Alter nicht). Andererseits kann es natürlich sein, dass sie Erinnerungen an Feldarbeit mit den Eltern hat oder dergleichen. Meine frühkindlichste Erinnerung ist vom Alter von 3 Jahren, in sofern könnte es gerade hinkommen.

Miri hat gesagt…

Ich hatte sie auf Ende 70/Anfang 80 geschätzt auf den Fotos. Was jetzt nicht negativ gemeint ist. Die Großeltern im taiw. Freundeskreis sehen idR wesentlich jünger aus als sie es eigtl. sind. ;-) Bin immer ganz erstaunt, wenn ich gesagt bekomme, wie alt sie sind.

Miri hat gesagt…

Vlt. ist sie ja sogar schon Anfang der 30er geboren und hat sich extremst gut gehalten? ;-)