Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Februar 05, 2014

In Deutschland

Die Stille im Blog erklärt sich auch durch meine derzeitige Anwesenheit im niedersächsischen Flachland. Obwohl mir Spiegel.de immer das Gefühl gibt, die Deutschen seien alles ökobewegte 3-Zylinder-Smart - Fahrer, die vor jedem Fahrtanstritt die Feinstaubdichte mit der sorgenvoll geriffelten Nase prüfen, ist hier in Wirklichkeit alles voller dicker Autos. Meinen eigenen bescheidenen Volvo SUV sehe ich fast an jeder Straßenecke. Spiegel.de rät zum Hybridkombi, weil der 0.001 Liter im Schnitt weniger verbraucht als der Hybrid-SUV, doch die Leser bestellen sich eher den dicken SUV mit Breitreifen, so sieht es also aus.

Meine Eltern klagen über andauernde Betrugsanrufe am Telefon, wie ich sie aus aus Taiwan kenne. Weil sie über 80 sind hat die deutsche Drückermafia sie scheinbar auf der Opferliste. Einen Englisch sprechenden Inder aus London konnte ich nur durch teutonische Unflätigkeiten in englischer Zunge wieder loswerden.

Und die Hochtechnologie hat auch in der niedersäsischen Provinz Einzug gehalten: Frierend stehe ich an der Straßenbahn-Haltestelle, an der mir ein wunderschöner Touchscreen-Bildschirm jedes einzelne Zahlungsmittel (einzelne Münzen und Geldscheine) fein säuberlich als Grafik anzeigt - aber einzeln durchgestrichen hat. Am Ende bin ich frierend wieder zurück zum Haus meiner Eltern gelaufen und mit dem Auto gefahren. Mag sein, dass mir dabei das erste mal das Wort "Blödland" über die Lippen kam, so wie ich früher Taiwan mit einem H im Worte verunstaltet habe.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und Erdogan und der ADAC haben die letzte Studie zum EU-Beischlaf gefälscht, wie der Lokalpresse zu entnehmen ist.

Luo2 You1 hat gesagt…

新年快樂

Martin hat gesagt…

Hi Ludigel,
hatte Dich schon vermisst! Schön wieder von Dir zu hören. Xin nien kuai le! Ist Deine Frau nicht mitgekommen, sie bräuchte doch zur Zeit keine Klimaanlage? ;-)

Hmmm, stehen Deine Eltern noch im Telefonbuch? Könnte gut sein, denn zu Monopolzeiten waren Telefonbucheinträge verpflichtend. Je weniger Leute sich in TB eintragen lassen, desto geringer sind die Werbeeträge. Evtl. den Eintrag im TB löschen lassen? Die Anrufer leiten das Alter der Anschlussinhaber übrigens aus den Vornamen ab und Telefonbücher empfinden sie als Einwilling zu beliebigen Anrufen.

Eine Fritz-Box kann man übrigens so einrichten, dass Anrufe mit Rufnummernunterdrückung sofort auf den integrierten Anrufbeantworter geleitet werden. Wird meist ohne Rufnummer angerufen, oder? Auch sonst könnte ein AB in Betracht gezogen werden, dann statt Abwimmeln einfach auflegen, bei erneuten Anrufen einfach den AB rangehen lassen. Warum abwimmeln, das Pack muss man doch nicht freundlich behandeln? Diese Branche spricht übrigens praktisch nie auf einen AB, viel wird sich dort nicht finden.
Oder gleich den Anbieter wechseln, keine Rufnummernübertragung, keine Einträge ins TB, Problem gelöst. Man muss halt die neue Nummer an viele Leute weitergeben.

"Ludigel" hat gesagt…

Luo2 You1:
xīn nián kuài lè, danke gleichfalls! Und auch allen anderen.

"Ludigel" hat gesagt…

Martin:
OK, mal nachdenken über technische Lösung. Nächstes Jahr kriegen sie auf jeden Fall ein Android-Tablett, damit wir "Bildtelefon" machen können. War diesmal toll, dass sie Junior sehen konnten daheim in Taipei mit unausreisewilliger Gattin ;-)