Dieses Blog durchsuchen

Montag, Juni 03, 2013

Stinky-Tofu-Generatorfabrik hat Arbeit aufgenommen

Start der großen Zukunft. Wo ich bin ist vorn. Vorwärts zum Tofu. 
Wenn der Tofu stinkt, ist auch der Kapitalismus stark. 

Nun ging es also los mit dem neuen Projekt im Familienkreis, dem ich als eine Art Consultant oder sagen wir mal Schrimherr meine Hilfe angedeihen lasse. Das Projekt hat sich ja als eine Art Nemisis dieses Blogs erwiesen*, habe ich doch durch Änderung der URL große Teile der Blogleser abgehängt, um endlich unentdeckt irgendwo in einer Seitenstraße in Taipei mit der Werktätigkeit loslegen zu können. Doch in der erst gemieteten kleinen Fabrik (oberes Bild) bin ich nicht so richtig glücklich geworden.


 Wir Laowai haben ja immer etwas zu meckern, Riesenkäfer zu schnell, zu braun, zu schwarz, können in der Mittagspause nicht in Ruhe schlafen wegen dem vielen Beinchengetripple etc. Also fanden sich schnell representativere Geschäftsräume, gleich gegenüber irgendeinem Bürogebäude oder einem Sanatorium für altgediente KMT-Kader oder was immer das ist. Im Bild unten hebe ich höchstselbst die Produktionsmaschinen vom Blue-Truck und wunderte mich noch über den Wirbel, den die Einheimischen dabei machten.


 Was die da alle rumstehen möchte ich mal wissen, hätten ja mit anfassen können. Und wass ist das für eine neuer Modetrend hier momentan?

Wie auch immer, schnell waren die Geschäftsräume gegenüber eingerichtet und auch ein Quasiverwandter hier fand mit seinen jungen 17 Jahren schnell eine Beschäftigung im neuen Familienunternehmen. Dünn wie er ist, schied er für die schwersten Arbeiten aus, wir beauftragen ihn schließlich damit die Stühle in der Kantine von den Tischen zu nehmen. Es krachte und knallte als der erste Stuhl in die Scheibe einschlug - das müssen wir noch üben. Auf typisch taiwanische Art ignorierte er völlig die Folgen seines Tuns (die völlig in den Seilen hängende Metalljalousie) und wurde dann sogleich zum Teekochen für das Werktätigenkollektiv abgestellt. Hier zeigte er besten Arbeitseifer und packte sogleich ... den Tee komplett aus. Also auch den Tee, der im Teebeutel war. Aber gut, das ließ sich mit ein bisschen Filtern wieder ausgleichen. Wer noch nie etwas außer Schularbeiten im Leben gemacht hat tut sich mit einem realwirtschaftlichen Arbeitskollektiv sicher schwer am Anfang, aber das wird noch werden. Bald schon liefen die ersten Benzingetriebenen Stinky-Tofu-Generatoren vom Band und warten jetzt verpackt auf taiwansische Abnehmer. Ob die gegenüber einen kaufen werden? Mal gucken.
So... jetzt muss ich aber Schluss machen. Mal gu cken, ob die Erstbefüllung der Benzintanks der Generatoren auch wirklich geklappt hat. Wer ist damit beauftragt? Der Quasi... ? Und warum hat er eben Zündhölzer verlangt "weil es da so dunkel ist im Tank"? Aaaaarrrrrrggg....

 * Seit Ankündigung des Stinky-Tofu-Projekts verlassen die Blogleser fluchtartig das Blog (ganz rechts die Absenkung), haben aber vorher noch mal alles durchgelesen was nicht niet-und nagelfest ist.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Da könnt ihr doch nicht auslade euer Zeug. Das ist die Regierung da!

Chang

Anonym hat gesagt…

"... gegenüber irgendeinem Bürogebäude oder einem Sanatorium..."
Der Dativ ist dem Genitv sein Tod.
LOL
Und ich dachte, ich wäre dem sein einziger Mörder.
Na vielleicht bin ich wenigstens der erste Rechtschreihbungs-Troll hier.

"Ludigel" hat gesagt…

Die Kommentarfee hatte den Kommentar gleich beleidigt als Spam einsortiert :-)