Dieses Blog durchsuchen

Montag, März 12, 2012

Passkontrolle in Taiwan... wie mit versteckter Kamera

Achtung: Die Überschrift bezieht sich auf das merkwürdige Gerede des Grenzers, nicht auf sein Aussehen!

Man hat schon so seine Erlebnisse beim Reisen. Montag Nachmittag Ausreise aus Taiwan nach China. An der Passkontrolle zur Ausreise in Taipei/Taiwan sitzt ein junger Mann, gerade mal 20 oder so. Mir fällt zwar sofort ein extremes "Habsburger-Kinn" auf, will sagen das Kinn ist extrem vorspringend und er hat u.a. drei Zahnreihen im Unterkiefer. Dabei denke ich nur, dass das wieder mal ein gutes Beispiel ist, dass die Taiwaner auch Leute mit Behinderungen o.ä. an einen "Frontdesk" setzen und nicht, wie das eher in Deutschland der Fall wäre, irgendwo im Büro verstecken. Der völlig normale Umgang mit körperlicher Andersartigkeit ist mir schon mehrfach sehr positiv (!) aufgefallen in Taiwan. Ich starre natürlich nicht, behandle ihn völlig normal, sagte "Nihao" und schiebe ihm meinen Pass rüber.
Da sagt er "You look nervous!". Ich würde nervös aussehen. Denke, hat der Kerl jetzt ein Seminar gemacht, dass Ausländer alle tonnenweise Drogen dabei haben und diese sofort schreiend fallen lassen, wenn man "you look nervous" sagt? Ich verneine das lediglich ("I do not look nervous") und lächele freundlich. Und denke mir "wenn wir jetzt weiter über unser reziprokes Aussehen reden, dann müssen wir uns den Rest des Tages freinehmen." In der letzten Zeit habe ich nur noch "Labersäcke" an der Taiwangrenze, die unfreundlich sind und dummes Zeug reden. Irgendwelche neuen Seminare "How to ärger the Ausländers" müssen die wohl gemacht haben. Oder ich hatte dreimal hintereinander Pech, kann auch sein.

Dann geht es weiter, ob ich Chinesisch spreche. "Ein bisschen", sage ich. "Better use English". Dann hat er nur noch Fragen. Wann ich wann wohin gereist sei. Als ob das nicht in seinem Computerdings stehen müsste. Und was geht das ihn an? Ich winke meine Frau heran von der hinteren gelben Linie und sage "Ask my wife."

Mann, wurde das eine Endlosdiskussion. Wo ich nach Indien gewesen wäre? Ich war zwar in Kanada, aber was soll ich ihm das erzählen? Er diskutiert mit Frau, beschwert sich bei ihr, dass ich kein Chinesisch spreche. Und meine Reisen nicht im Computer seien. Frau wird unwirsch und sagt ihm, er solle bitte nur die Passkontrolle durchführen und keine Interviews veranstalten. Mittlerweile sitzt ein älterer Kollege neben ihm - und der Kollege sieht Mr. Habsburg mit stierem Blick an, nicht mich. Der junge Passkontrolleur wird jetzt zusehends fahriger, redet und redet und wirkt nervös, der arme Mann. Gibt uns schließlich die Pässe und, als wir schon hinten raus sind, beugt er sich aus seinem Kontrolleurscubical heraus und fängt an, mit meiner Frau ihr deutsches Visum zu diskutieren. Frau erklärt ihm, es sei nun genug, er solle nur einfach seinen Job machen und nicht so viel herum erzählen. Er entschuldigt sich und wir entschwinden entnervt zwischen den Duty-Free - Shops. Ich hatte auch langsam einen Krampf gekriegt in der hochgezogenen linken Augenbraue.

 "Ihre Flugreisen sind nicht im Computer!" 
Zu viel RedBull, Herr Oberforstmeister...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
Mein bester Zollbeamter blätterte in meinem Reispass und frug dann; 'Your first time in Taiwan?.
Ich habe auf 9 Seiten nur TW-Stempel im Pass....keine anderen. Ich gab keine Antwort.

"Ludigel" hat gesagt…

Hmmmm... das könnte die Lösung sein, einfach nicht antworten.

Oder immer Buzidao sagen. Keine Ahnung.

Irgendwann einmal habe ich mich ja mal überreden lassen, dass ich aus Frankfurt statt Jakarta komme, weil auch nach 10 Minuten Diskussion wollte er nicht akzeptieren, dass ich vom Baliurlaub komme, sondern als Deutscher müsse ich Frankfurt als Startflughafen eintragen. Er hat es tatsächlich "korrigiert" auf der Einreisekarte.