Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, September 03, 2014

Ich breil mich und liefere ein neues Foto...

Schwierig ist es dieser Tage, kein Wortspiel mit "Breil" zu machen, vergleiche meine "neue" Uhrenanschaffung der italienischen Marke Breil. 

"Don't touch my Breil" bekam schon Junior zu hören, den englischen Slogan der Marke. Da eine Kollegin gerade das Team mit taiwanischen Knabbereien füttert und auf meinem Notebook so ein hübsches Stillleben produziert hatte, habe ich einfach schnell die Uhr dazu gelegt und neu abgelichtet, schließlich ist das gerade aus Albanien eingetroffene Ührchen jetzt geputzt und die alte Lederbandunterseite mit im hiesigen Klima hygienischem Kunstleder bezogen. Ich weiß, Kroko mit Kunstleder beschichtet, da würde ein italienischer Lederwarenhändler zu Weinen anfangen.

 Wahrscheinlich kommentiert gleich einer, ich solle gefälligst meinen Schreibtisch aufräumen, bevor ich Uhrenbilder poste ;-)

Uhrenvorstellung gestern

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Du trittst das hier aber auch mit einer großen Breilwilligkeit breilt.

Miri hat gesagt…

Man kann auch an sehr preiswerten Uhren hängen (bleiben)... Ich und meine Swatch sind seit Jahren unzertrennlich. ;-) O.K., sie sieht etwas edler aus als die Durchschnittsswatch, war aber absolut preiswert. Die kommt auch mit zum Sport und in die Muckibude, obwohl man da ja mittlerweile noch zusätzlich alles mögliche Zeugs an den Handgelenken tragen muss, damit die Geräte überhaupt funktionieren. Dafür wird man super überwacht und das Training genialst koordiniert. Nur dass ich natürlich immer alle Trainingshinweise missachte und so trainiere wie es mir mein Gefühl sagt. Und nach den letzten Updates piepen sogar die Geräte im Traininszirkel nicht mehr, wenn ich mal wieder den Trainingspuls in die Höhe treibe, dabei nicht außer Atem bin, aber das Gerät meint, es sei zu hoch. Nur zum Tauchen in irgendwelchen Gewässern nehme ich sie sicherheitshalber ab.
Und irgendwie möchte man auch keine andere Uhr. Vor Jahren versuchte mich ein Kumpel mal zu überreden, ne Omega zu kaufen. Er hatte sich zu dem Zeitpunkt bereits drei gekauft, obwohl damals noch Student und ist so ein kleiner Maschmeyer-Verschnitt, der an alles günstiger rankommt. Ich hätte sie so supergünstig bekommen können, dass selbst ich sie mir hätte leisten können. ;-) Er meinte es gut. Im juristischen Bereich sind Uhren schon so eine Art Statussymbol. Und Omegas sind wirklich etwas Besonderes. Aber dann schaute ich meine Swatch an und dachte mir, dass Leute, die beim Gegenüber auf Statussymbole achten, eh so obeflächlich sind, dass sie für das wirklich Wichtige im Leben blind sind. Und dass ich diese Swatch so gerne mag, dass ich eh nichts anderes tragen werde. O.K., vlt. mal ne Smart Watch zusätzlich irgendwann... Obwohl die Strahlung. Aber die haben schon was. Vlt. wenn die Swatch mal das Zeitliche segnet dann sogar ne Omega und ne Smartwatch zusätzlich. ;-) Mal gucken... Irgendwie bin ich so anders. ;-) Auch nichts mit Schuhtick. ;-) O.K. Porsche fahre ich gerne. Da würde ich mir wohl sogar einen kaufen, wenn ich ihn mir leisten könnte. ;-) Also fleißig pauken und arbeiten, Miri. Dann wirds auch was mit dem eigenen bzw. Firmen-Porsche. ;-) So wie bei Kumpel... Aber so extremst mit dem Büro verheiratet zu sein wie er, möchte ich dann auch wieder nicht. ;-) Da leihe ich mir lieber ab und zu seinen aus, wenn er mal wieder Tage und Nächte lang am Ackern ist. ;-)

Miri hat gesagt…

Wir haben hier endlich mal wieder Sommer in D. Gestern den Rasen gemäht, nen paar wildwuchernde Zweige weggeschnitten und jetzt kann im Garten gelernt werden. ;-) Verstehe nicht, wieso Du Uhren kaufst, statt Taiwan zu genießen. ;-) Ich werde da ja vermutlich nicht aus dem Genießen herauskommen... ;-) Wenn ich mal nicht arbeiten muss. ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Fidel Castro hatte oft zwei Rolex am Arm. Aber der konnte ja auch die Rolexvertretung in Havanna ausplündern, der glückliche. Porsche fahre ich wieder fast täglich. Am Rechner, NFS 5 Porsche Unleashed!

Miri hat gesagt…

Wie kann man als Teil des Volkes etwas ausplündern, das volkseigen ist? ;-P

Kaum zu glauben, es ist Sommer hier... Was werde ich erst in Taiwan machen, bei dem genialen Wetter dort? Wenn ich nicht gerade am Arbeiten bin? ;-)

Aber hier finde ich ja auch mitunter einen Weg, das Wetter zu genießen. ;-)

So, zwischen den Lerneinheiten heute Training in der volkseigenen städtischen Muckibude und dann mit meiner wasserfesten Swatch in den volkseigenen städtischen Pool hüpfen und den Spätsommer genießen. ;-)