Dieses Blog durchsuchen

Freitag, September 05, 2014

Gott erschlagen

Es ist passiert, aus Versehen. Kann man nichts mehr machen

Per Definition ist so ein Gott ja ein allmächtiges Wesen, Beherrscher des Universums, Hüter des Allwissens, Schaffer allen Lebens etc pp. Und ein Ding, das man anruft, wenn man möglichst viele Sachen in die Luft sprengen will, jedenfalls wenn es sich um einen Wüstengott handelt.

Möglicherweise sind die meisten Götter allerdings schizophren. Ich meine, stellen Sie sich mal vor, Sie seien der allmächtige Herrgott. Fällt Ihnen schwer? Na ja, etwa so wie damals als sie das neue Auto gekauft haben und damit beim ersten Waschen aus der Waschanlage fuhren. Also jedenfalls mächtig gewaltig, Beherrscher der Welt, mindestens. Doch was passiert auf fast jedem Schlachtfeld der Welt ständig? Zwei Armeen gehen aufeinander los - und beide rufen den selben Gott an! Wie soll der Gott denn da noch ein oder aus wissen?

Gut, wenn die eine Seite ihre Wüstengottvariante und die andere Seite die etwas ältere richtige Variante anruft (schelmhafte Betonung des Wortes "richtig"), dann kommt es wieder einigermaßen hin. Man erkennt einen Gott, der in Handtüchern gewickelten ehem. Sozialleistungsempfängern (vormals in Köln, jetzt im Gihad) mit Maschinengewehren folgt, ja gar nicht so richtig wieder. Sicher ist es doch ein anderer.

Wie dem auch sei, die taiwanischen Götter sind noch anders. Auffallend oft ist hier ihre Meinung mit der der etwas schmuddeligen alten Priesterfrauen im Garagentempel in der Nähe von uns identisch und sogar mit der von Schwiegermutter. Wer schreibt da wem die Meinung vor?

Manche Götter können einem im Laufe ihres langen Lebens auch ganz schön auf den Nerv gehen. Nicht nur der Wüstengott, sondern auch so ein Pappgott, der hier auf dem Regal im Büro steht. Mit Firmenlogo und pappenen Goldbarren sollte er Glück beim Lottospielen (von meiner Frau) bringen, brachte aber nie den erwähnten Gewinn (Herr Gott, der vierstellige Gewinn hat sich durch die Lospreise längst wieder verbraucht!) und ständig fiel er um oder auseinander, wenn man eine DVD vom Schrank nahm.

Jetzt ist ein Malheur passiert und beim Aufräumen von Altpapier ist er mit in den Stapel geraten und liegt jetzt zerknüllt im Mülleimer. Eine göttlicher Rettungsdienst ist nicht in Sicht, was soll man tun? Diskret habe ich einen fettigen Kuchtenpappteller auf seine Leiche gelegt, damit meine Frau bloß nichts merkt von dem Unfall. Und Zuhause haben wir ihn ja noch in Plastik, mit Soloarantrieb und wippendem Kopf auf der Kommode stehen, den Glücksgott*.

Am Ende muss ich nun leider einem Satanisten, der aus dem ersten Taiwanblog in meine Facebook-Freundesliste geschafft hat, doch Recht geben. "Gott ist tot", schreibt der immer. Obwohl er mir immer noch die Antwort auf meine Frage "Welcher denn bloß?" schuldig geblieben ist.

* das Pattex an ihm hat meine Frau nie bemerkt

Kommentare:

Miri hat gesagt…

You know nothing, Ludigel... ;-P

Oder in Anlehnung an Matrix:
Es gibt auch Menschen, die "warum?" fragen und dann die rote Pille statt der blauen nehmen... ;-)

Miri hat gesagt…

You know nothing, Ludigel... ;-P

Oder in Anlehnung an Matrix:
Es gibt auch Menschen, die "warum?" fragen und dann die rote Pille statt der blauen nehmen... ;-)

Miri hat gesagt…

Und ehe wir uns hier missverstehen: I took the red pill... ;-P