Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, November 18, 2014

Toxisches Essen / Magenkrank, Toxiwan (Update 2)

Version für Taiwan-Newbies: Taiwan-Essen superlecker, besonders die Festessen. Leckere Nudelsuppen, alles superlecker (hatten wir das schon gesagt?) und gesund. Seafood mit Seafood und Sea grass und Sea Gurkin und haste nicht gesehen. 

Seit Wochen sind meine Magenwände im Stress, was zu Dauermagenschmerzen führt. Medikamente lindern, aber helfen nicht richtig, dazu merkwürdige allergische Beschwerden wie Jucken im Gesicht und dann plötzlich eine glasierte rote Fläche unter dem rechten Wangenknochen. Sowas hatte ich noch nie. Was hat sich da abgelagert? Nun, Möglichkeiten gibt es reichlich. Seit ich 2004 hierher kam hat Taiwan im Wesentlichen einen einzigen dauerhaften Lebensmittelskandal mit wechselnden Zutaten. Nur dass man davon bis vor 2012 (war es glaube ich) nichts gemerkt hat, aber das Gift war schon im Essen. Statt Palmöl, das fast überall als Verdicker enthalten ist (in taiwanischer "Milch", in "Säften", in Gebäck, in Fertigsaucen und Ölen, die sowohl von Nahrungsmittelfabriken wie auch Garküchen, Restaurants und Bäckereien verwendet werden) hatten sie einfach industriellen Flüssigkunststoff verkauft, der eigentlich nur als industrieller Schmierstoff verwendet werden darf und nicht genießbar und leicht toxisch ist. Mir hatte das viele Jahre leicht aber beständig juckenden Ausschlags und sonstige Probleme bereitet, die schlagartig verschwanden, als Taiwans "Food and Drug Administration (FDA)" per Zufall den Skandal aufdeckte. Die Täter bekamen eine kleine Bewährungsstrafe und ein paar Millionen Taiwandollar Strafe. Da eine Million Taiwandollaros nur 25.000 Euro hat, war das nicht wirklich viel.

Zwischendurch hatten wir dann den Melaninskandal, auch ein leicht toxisches Zeug in Milch und Milchpulver und allen Backwaren. Nach Monaten Milchabstinenz hatte ich dann endlich nach dem Melaninskandal eine Tüte Milch getrunken. Nur um sofort stark juckenden und entzündlichen Ausschlag inklusive dicker Ohren zu bekommen: es war zwischenzeitlich mal wieder ein anderer Giftstoff in der Milch, ich habe vergessen welcher.

Diesmal ist mein Magen dauergestresst, wir haben diesmal wieder den Flüssigkunststoff in Öl und Talg und ergo im gesamten Taiwanessen. Das kann man nicht alles aus den Läden räumen. Erstens sind die Taiwaner da viel zu pfiffig zu, kann man ja irgendwie alles weiterverkaufen. Und zweitens würde die Insel ja verhungern, wenn man alles Essen wegwirft. Manche Flüssigkunststoff-Artisten sollen diesmal angeblich in den Bau einfahren, weil sie schon zum zweiten Mal dabei sind. Parallel dazu haben wir Östrogen, Verhütungsmittel und Antibiotika im Essen, weil für Öl und Talg eine Fett genommen worden ist, das eigentlich für die Viehzucht gedacht war.

++++++++++++
Neu:  Haider wurde einst in Wix umbenannt oder was immer das war.
Und Taiwan heißt jetzt Toxiwan 
++++++++++++

Mit seinen langen Arbeitszeiten und grauen Wohnvierteln ist der Arbeitnehmer in Taiwan oft genug ja wirklich zur Arbeitsdrohne degradiert. Aber dass man ihn auch noch wie Zuchtvieh füttert, mit eben dem für Zuchtvieh vorgesehenen toxischen Mampf, ist superdreist. Auch ein gutes Argument gegen Fleischkonsum ist hiermit übrigens gemacht, um die Giftaufnahme zu reduzieren. Aber... am Gemüse sind bestimmt Schwermetalle. Die FDA jedenfalls hat die Tage gemeldet, alle taiwanischen Fertigtees seien krebserregend, weil die Vietnamesen (!) Schwermetalle auf den Plantagen dranpfeffern an den Tee. Der ja auch so gesund ist, wie ich hier auch schon im Blog geschrieben habe.

Wann sich mein Magen erholt weiß ich nicht. Einstweilen werde ich hier im Blog nicht mehr von Taiwan reden, sondern nur noch von Toxiwan, die Umbenennung ist im Gange.
Ach ja, zur Zeit ist gerade Lokalwahl. Überall glotzen die feisten Gesichter der selbstverliebten und sich selbt dienenden Politikerkaste von den Wänden, die nicht mal die elementarsten Funktionen von Politikern erfüllen: Zum Beispiel wenigstens die Schulwege sichern (30 km/h-Schilder auf Schulwegen oder sonstiges gibt es hier nicht) oder für ungiftiges Essen per funktionierender Kontrollstrukturen und höherer Strafen zu Sorgen. Stattdessen sind die Politiker innerhalb ihrer Korruptionsnetze mit den Mächtigen, eben auch den Nahrungsmittelherstellern verbandelt und verfiltzt.

Guten Appetit aus Toxiwan. Und wenn dies kein klassisches Taiwan... äh .... Toxiwankoller-Posting ist, dann weiß ich es nicht mehr. Schuld war nicht der Bossanova, sondern der Magen.

Und für Newbies nochmal: Das Seafood-Grünzeug - Essen mag noch so lecker und gesund sein, ist es dann aber doch nicht, wenn mit toxischen Fetten und Ölen gekocht.

Und die Taiwaner... äh ... Toxiwaner? Die grinsen derweil wie immer freundlich geduldig vor sich hin und futtern ihr toxisches Essen und wählen ihre korrupten Politiker. Guten Abend.


Ein paar Links dazu auf die Schnelle:

http://en.wikipedia.org/wiki/2014_Taiwan_food_scandal
http://en.wikipedia.org/wiki/2013_Taiwan_food_scandal
Update 2, noch ein Link: http://en.wikipedia.org/wiki/2011_Taiwan_food_scandal
http://www.bloomberg.com/news/2014-10-28/taiwan-food-scandal-forces-taipei-101-executive-out-of-post.html
http://sinosphere.blogs.nytimes.com/2014/10/30/taiwanese-tycoon-faces-charges-in-cooking-oil-scandal/?_r=0
http://www.asianews.it/news-en/Food-scandal-widens:-not-just-flour,-but-ice-cream-and-rice-28124.html
http://blogs.wsj.com/chinarealtime/2014/09/11/after-tainted-oil-scandal-taiwan-pledges-to-clean-up-food-safety/
.... und Ostern und Weihnachten fallen auf einen Tag


UPDATE: Während für "glasierte Ausschläge" vermutlich eigenartige chemische Zutaten im Essen wie z.B. Flüssigkunststoff verantwortlich sind, geht mein wochenlanges Magenleiden aber wohl auf das Konto von Salmonellen. Womit jetzt endlich Klarheit herrscht und der Genesungszustand eingeleitet werden kann. Vor Wochen hatte das Taiwan-TV gemeldet, man bekäme aus der Kombi von gebratenem Ei und Schinkenspeck Krebs. Ergo hatte meine Frau die lokale Braterin von fettigen Sandwichs (in einem kleinen Blue Truck vor dem Firmentore) gebeten, das Ei nicht mehr richtig zu braten. Somit lief mir heute Morgen beim Beißen in das Sandwich wieder mal rohes Eigelb direkt auf das blaue Hemd, was eigentlich ganz dekorativ aussah, mir aber doch zu denken gab. Die haben nämlich keinen Kühlschrank in dem Wagen für die Eier. Und die Magenbeschwerden, die nach Einnahme neuer Pillen weitgehend weg waren am Sonntag Abend, kehrten sogleich um ein vielfaches verstärkt zurück. Bestimmt hat Konfuzius irgendwann mal gesagt, dass man Eier schön warm lagern muss.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Plastiknudelsuppe wird ja auch immer heiß in der Plastiktüte serviert, auch sehr gesund.

Gastron Lagaffe hat gesagt…

Mit Salmonellen verhält es sich wie mit dem Orgasmus: Weiß nicht genau heißt, Du hattest noch keine(n).
Wikipediagle mal Salmonellen. Da steht nix von 'leichten Magenbeschwerden'. Und ein 6-Minuten-Ei hat vermutlich kaum weniger Salmonellen als ein 4-Minuten-Ei. Das Eigelb auf dem Hemd fällt als Ursache eh' aus.
Ich hatte ein dreiviertel Jahr Magenbeschwerden! Sehr lästig. Und keine Idee, wo die herkamen. Bis mir auffiel, das ich die jeden Tag hatte, außer Montags. Was war Montags anders? Hatte einige Zeit gedauert, bis ich drauf kam. Montag folgt auf Sonnabend und Sonntag, zwei Tage, an denen ich den Büro-Kaffee nicht trank. In der Firma gibt es dieses völlig überröstete Zeug, von dem die Taiwaner glauben, es sei guter Kaffee, weil sie keine Ahnung haben, wie guter Kaffee schmeckt, weil sie Starbucks' Hausbohnenkoksplürre für einen guten Maßstab halten (teuer=gut). Aus einem Mistding von WMF.
Trinkst Du viel ähnlich 'guten' Kaffee? Seit konsequentem Bürokaffee-Verzicht habe ich keine Probleme mehr, die Ersatz-Droge Milch (rotes Etikett, blauer Deckel) zeigt keine Nebenwirkungen, von schwer zu deutenden Kollegenblicken und gelegentlicher Lidschwere 'mal abgesehen.
Mehrfach getested: Zwei Wochen Büro-Kaffee, zwei Wochen Magenmurren. Die nächste Woche kein Kaffee, keine Probleme.
Den Wochenendkaffee (mittelkräftig, wenig Säure) aus der gurgelnden old-style Kaffeemaschine, der Geruch schon alleine, nach Kaffee und nicht nach brennender Mülltonne, Aroma eben, und dann schlückchenweise Geschmack, das ist ... äh... was ... also, diesen Kaffee erträgt mein Magen auch im Pegelsäufermodus ohne Murren.

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu: Na dann bleibt ja letztendlich doch nur noch Bier übrig. Wenn ich jedoch dran denke wie lange die Dosen und Flaschen in der brütenden Hitze rumstehen.....
Was auch ein Krankheitsherd ist...(mein Lieblingsthema)..der Eimer ohne Deckel neben dem WC, dann die Türe nicht zu, damit saubere Luft rein- und kolibakterienversetzte Luft rauskann..dazu das Mittagessen auf dem Tisch damit es abkühlt. Mahlzeit.
Übrigens, meine Madame hatte einen Fall mit Lammfleisch. Seit dem ist das tabu (war bei mir schon vorher )

"Ludigel" hat gesagt…

Mit irgendwas erwischen sie einen immer. Kaffee kann ich nicht mehr trinken, da kommt es mir sofort hoooooooooch....

"Ludigel" hat gesagt…

Lu Er Fu: Bitte nichts gegen den offenen Kackeimer sagen, das ist Taiwans höchstes kulturelles Gut. Den hat schon dieser Admiral Wu Irgendwas mitgebracht, als er damals die Holländer vertrieben hat. Seither halten ihn die Insulaner in Ehren.

*** OK, der Magen macht zynisch ***

Miri hat gesagt…

Es könnte auch das Fett sein, aber regelmäßig Bacon and Eggs verträgt ja auch der Durchschnittsmagen nicht.

Bei mir hat es in GB, als ich noch jung war, im Schnitt 1 Woche gedauert, bis ich bei Sprachreisen in den jeweiligen Colleges einen kranken Magen hatte. Ich wachte dann immer schon mit Übelkeit auf, übergab mich, auch weil der Fettgeruch vom Frühstück durch die, wenn auch abgedichteten, Kamine in die Zimmer strömte. Dann ging ich runter ins Lehrerzimmer und sie holten eine große Flasche mit weißem, flüssigen Magenmittel aus dem Schrank, ich nahm es ein, in dem einen College witzigerweise zusammen mit einem ebenfalls dauermagenkranken engl. Lehrer. Und nach ein wenig Zeit, ging es besser und ich konnte frühstücken. Sie sagten damals, es sei das Fett. Die haben da mitunter auch so ein Hammelzeugs genommen. Ach ja und Kaffee: Der schmeckte eh wie Abwaschwasser. Den habe ich dann auch nicht getrunken. Dafür abends den leckeren Kakao, mit Wasser angerührt, aus dem Automaten in der Küche, den man sich holen konnte, während man im Fernsehzimmer in den genialen Ledersesseln und -sofas James Bond, Star Treck, Alien, Das Omen, Rosemary's Baby usw. guckte. Return of the Jedi... guckten wir sogar im Kino. Ich meine ich war 12 damals. Mensch ist das alles lange her... Na ja und gut war es, wenn man sich ein Zimmer mit in den Ferien dort gebliebenen DauerschülerInnen teilte. Die eine (ich meine sie stammte aus der indischen Upperclass, leider haben wir damals keine Adressen ausgetauscht und hatte eigtl. einen robusten Magen), hatte einen Zwiebackvorrat angelegt und schmierte mir solidrisch abends ein paar Butter-Zwiebacksnacks mit, wenn wir das Dinner nicht so ganz runterbekommen hatten. Sie sagte, man könne auch mit Butter und Zwieback in dem College das Jahr überstehen, das würden relativ viele so machen. Sie hatte eine beneidenswerte Figur. Jede Menge Sportangebote und geniale Tennistrainer gab es auch noch... In meiner einen Gastfamilie ging es mir dafür blendend. Die Gastmutter war eine begnadete Köchin und da zickte auch mein Magen nicht rum. Iss doch Zwieback, Reis, Obst und Gemüse, bis es Dir besser geht. Und geh vorsichtshalber zum Doc. Vlt. hast Du Dir auf den Philippinen ja ein paar Parasiten eingefangen. Der eine Sushibegeisterte (ein Japaner) neulich steckte ja auch voller Bandwürmer, weil ein Gericht mal befallen war. Normalerweise passiert dann nichts, bei ihm haben die Eier aber doch die Magensäure überstanden.
Aber ich bin ja, wie in der Mail geschrieben, auch am Dauerbrechen wg. des vielen im Restaurantgegesse und werde zwischendurch auch regelmäßig fotografiert bei irgendwelchen Events und sehe dann auch so aus. Ich werde mir wohl demnächst Make-up besorgen und spachteln, um nicht ganz so wie gerade von der Brechschüssel kommend auszusehen. Aber glaub ja nicht, dass ich bei diesen offiziellen Essen abnehme. Der viele Zucker geht sofort ins Blut. Wer ist so etwas regelmäßig, ohne zu sterben? O.K., was nicht tötet, härtet bekanntlich ab. ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Der Weg zur Genesung scheint jedenfalls zu sein, die kleine Frühstücksbude vor dem Firmentore zu vermeiden und ansonsten die Magentabletten zu nehmen. Gut möglich, dass Fett jeden zweiten Tag, sei es chemisch verseucht oder nicht, die Beschwerden ausgelöst hat. Momentan genese ich mit viel Seven-Eleven Sandwiches die, laut Volksweisheit, ungesünder sind als das hiesige Essen in den Garküchen und Frühstücksbuden, das ja frisch zubreitet wird. Lecker und frisch, aber ich vertrage die blaue Butze vor dem Firmentore plötzlich nicht mehr. Vielleicht kommt auch vieles zusammen und der Magen streikt einfach ob Östrogen, Antibiotikacocktail, Antibabymittel und Flüssigplastik plus ein bisschen Philippinen-Bakterien nebst ungekochtem Eigelb. Bei Anblick von Öl und Fett wird mir derzeit übel, Kaffee wirkt als absolutes Brechmittel.

"Ludigel" hat gesagt…

Superscharfe salzige Pringles - Chips aus den USA, take that Taiwanseuche!

*** und wir blenden um zu einer Ansprache von Barak Obama aus dem Weißen Haus ***

...And now we have this new patriot-food act, which will guarantee only the best ingredients to the American people. God bless America. All the questionable ingredients will go into exported foodstuff. As it happens, we have just acquired several container ships with cheap Taiwan-made oil for this purpose, to maximize the profit of American corporations. God bless America" ****

Miri hat gesagt…

;-D

Was habe ich da gestern nur wieder für einen Kotz geschrieben... ;-)

Der Mann mit den Bandwürmern war übrigens ein Chinese, kein Japaner, habe interessehalber noch mal gegoogelt.

Ja, die Frühstücksbude würde ich auch meiden...

Martin hat gesagt…

Der Kommentator oben hat empfohlen, Wikipedia zu befragen. Dort steht "Enteritis-Salmonellen, ... verursachen beim Menschen meist spontan ausheilende Durchfallerkrankungen, die in der Regel nicht antibiotisch behandelt werden müssen. Allerdings können bei Risikogruppen wie Säuglingen, Kleinkindern, alten Menschen, HIV-Patienten und immungeschwächten Patienten schwere Erkrankungen (Allgemeininfektionen) hervorgerufen werden."

Vgl. auch die Apotheken-Umschau: http://www.apotheken-umschau.de/Infektion/Salmonellen-So-bannen-Sie-die-Gefahr-114055.html

Auch ich hatte mal Salmonellen, wurde getestet weil ein WG-Mitbewohner beim Arzt war. War für mich nicht sehr schlimm, habe mich kaum krank gefühlt. Die Krankheit ist in DE meldepflichtig, das Gesundheitsamt wollte bei mir dann belegt haben, dass nach einiger Zeit keine Salmonellen mehr im Stuhl sind.

Wie man auf diese Krankheit reagiert ist also höchst unterschiedlich. Als sportlicher Student muss einem das nicht viel ausmachen, als angeschlagener Senior kann sie einem das Leben kosten.

Viele Grüße
MArtin

Miri hat gesagt…

Ed Stafford hat gerade ein Video (Zusammenfassung einiger "Erlebnisse" aus der Serienreihe "Marooned") auf FB gepostet... :-) Ich teile es mal lieber nicht an Deiner FB-Pinwand, sonst serviert Dir S. womöglich demnächst gegrilltes Stinktier irgendwo auf ner abgelegenen Insel fern jeglicher Zivilisation. ;-) Obwohl... Hmmm, na ja, ich will Euch ja nicht zu Eurem Glück zwingen. ;-) Ja, ja, ich weiß, was Du jetzt denkst. Nein, noch lebt Ihr inmitten der Zivilisation. ;-P Ich finde es absolut faszinierend, dass Ed Stafford das unabgekochte Wasser in irgend einer Pfütze trinken kann, ohne krank zu werden. Auch scheint er gegen Billharziose & Co. immun zu sein (Davor wurde ich früher immer gewarnt: "Stell Dich nie hinter einem Wasserfall ins stehende Gewässer" u.s.w.). War alles Quatsch. Oder er ignoriert einfach nur jegliche Krankheitssymptome.... Und was er so alles essen kann, ohne Magenschmerzen zu bekommen. :-) Mein Opa war ja Ende der 20-er Jahre auf Sizilien an Malaria erkrankt und hielt es für irgend ne harmlose Variante eines fiebrigen Infekts und ignorierte die Krankheitssymptome, fand sie einfach nur komplett nervig und störend in seinem Tagesablauf. Wenn ich bedenke, was er sonst noch so alles gemacht hat, und was er noch so alles im Laufe seines Lebens an Krankheitssymptomen ignoriert hat und was er im Alltag so alles essen konnte, ohne dass ihm schlecht wurde, ja und Omi war im Gegensatz zu meiner anderen Oma auch nicht wirklich eine gute Köchin, ihm schmeckte es trotzdem, frage ich mich, ob wir vlt. einfach nur ein komplett untrainiertes Immunsystem haben und uns viel zu sehr anstellen. Wir können einfach nichts mehr ab heutzutage... ;-) Und uns ist einfach so langweilig in unseren jeweiligen Tagesabläufen, dass wir Krankheitssymptome viel zu ernst nehmen, statt sie zu ignorieren. ;-) Leiden zudem unter nem absoluten Zivilisationsschock und diversen Zivilisationskranheiten oder so ähnlich. ;-) Du solltest vlt. für einige Tage die Zivilisation mal komplett verlassen und mal ganz natürlich leben. ;-) Dann geht es Dir bestimmt bald wesentlich besser! ;-) O.K. Big Brother erzählt seit Jahren, dass Du bestimmt "einfach" nur unter nem Kulturschock leidest. Aber da werden so ein paar Tage "in the wild" bestimmt auch Wunder wirken... ;-) Du wirst Dich hinterher vermutl. wesentlich besser mit dem Kulturkreis Deiner Frau identifizieren können und Dich in der Tausende von Jahren alten Kultur absolut wohlfühlen und ab sofort fermentierte Eier, Stinky Tofu, Meeresfrüchte, Algen usw. voller Genuss essen können! :-) Nie wieder eine Hochzeitsfeier mit nem Moss Burger. Was für ein Traum... ;-) Und morgens nie mehr was aus der Imbissbude vorm Firmentor. "Schatz, sie haben dort kein Stinky Tofu, lass uns unser Frühstück woanders holen!" "Was, Stinky Tofu schon zum Frühstück? Oh, ja, jetzt bekomme ich auch Hunger drauf und lass uns noch ein bisschen Mantou und Teigtaschen von der Bude vorm Haus essen. Endlich weißt Du, was gut schmeckt!" Dann wirst Du vermutlich auch nicht auf die Philippinen ziehen müssen. ;-) Stell Dir Schwiegermamas Blick vor, wenn Du plötzlich so wie gewünscht bist! Was natürlich beinhaltet, dass Du irgendwann auch noch perfekt Mandarin sprichst!

"Ludigel" hat gesagt…

Neuer Doc, neue Tabletten, Magen soweit wie ausgewechselt. Schaun wir mal. Was einen erwischt hat ist immer nicht so klar, Salmonellen dann wohl eher nicht oder keine Ahnung. Praxisrelevant ist nur den unebkömmlichen Mampf zu vermeiden. Frühstückswagen u. Kantine machen meinen Magen zur Zeit heftig wütend, das lasse ich lieber.

Hondo Kawaguchi hat gesagt…

Die Taiwanel haven ein wolt dat heisst laduzi, also ein pffifiger Magen. Has du laduzi?

"Ludigel" hat gesagt…

So pfiffig wie die Taiwaner sind ist bei mir nix.