Dieses Blog durchsuchen

Montag, Dezember 02, 2013

Erster Witz mit Junior gelungen

Es gibt für alles ein erstes Mal

Samstag Hochzeitsfeier besucht. Kollege hat seine typisch taiwanische Hochzeitsfeier, Details dazu am besten hier nachlesen in diesem informativen deutschsprachigen Blog (http://lindaintaiwan.wordpress.com/2013/11/20/heiraten-in-taiwan/), das auch in der Linkliste ist. Da ich das typische Festessen der Taiwaner hassen gelernt habe (gibberigen Seafood in der Regel) bin ich, obwohl die Fete in einem teuren Grand Hotel mit Ferrari vor der Tür (nicht der des Bräutigams) stattfand, schnell rüber zu "Mos Burger". Eine japanische Fastfoodkette, sie wissen schon, die mit dem großen gelben M ;-) Mit Chickennuggets und Burger nebst Frankfurter am Spieß und Eistee wieder rüber zur Letzte-Phase-des-Lebens - Fete. Die ältere Oberserviererin, die nur dasteht und die jungen Serviererinnen kontrolliert, guckt entsetzt auf meine Fastfoodtüte. Doch bei den Kindern am Tisch bin ich als Chickennugget-Verteiler der Star. Na ja, oder die Nuggets sind der Star. Am Tisch gab es ein Wiedersehen mit P, eine ehemalige Kollegin, die damals in meinem Cubical stand und flötete, ob ich ihr private Deutschstunden geben könne und ich sie (mit vor Schmerz zusammenkrampfendem Herzen) auf meine hinter mir sitzende Gattin verweisen musste. Ein paar scherzhafte Bemerkungen zu ihr gemacht, alle lachen, auch sie. Bei mir ist es die Flasche Bordeaux, bei den Taiwanern die generelle Lebenseinstellung, die lachen oder kichern immer, wenn ich was sage.
P hatte schon so einen Volvo, wie wir uns bestellt haben. Einen SUV mit Allrad und Diesel. Unserer wird aber Benzin haben. Nur Dieselgeräusche macht er zu viel im dritten Jahr, sagt sie und jedes Jahr muss die Autobatterie gewechselt werden. Keine Zote hier zu finden, ich habe "Dieselgeräusche" geschrieben und nicht das Wort mit N, um sie nicht auf eine falsche Fährte zu locken.



P war übrigens in einem sicher vom Teufel selbst geschnittenen schwarzen Nichts zur Feier gekommen; sehr ungewöhnlich der tiefe Ausschnitt. In Taiwan darf Ultramini sogar im Büro sein, aber kein tiefer Ausschnitt, haben mal Expatfrauen im Forum geschrieben. Mir fällt auf, dass P ihren Ausschnitt immer mit einem Unterarm zu hält, wenn sie mit den Damen am Tisch redet, ihn aber frei lässt, wenn sie mit den Herren redet. Körpersprache ist faszinierend, denke ich über dem dritten Glas Bordeaux. Und denke, dass es Zeit ist, den ersten Witz mit Junior zu versuchen. Nun bitte ich die Leserschaft um Verständnis für das tiefe Niveau. Ich meine, Junior ist erst 2 Jahre alt, da wäre sogar ein Scherz auf Grundschulniveau zu hochtrabend. Ich beuge mich also rüber zu ihm im Kinderstuhl und flüstere ich ein chinesisches Wort ins Ohr, aus der Babysprache hier, wie man sie also Kleinkindern gegenüber anwendet und deute dabei diskret auf die junge Dame am anderen Ende des Tisches, die Junior genau gegenüber sitzt. Junior wiederholt das Wort andächtig und starrt der Dame auf ... äh ... starrt die Dame an. Ganz ernsthaft ist er. Dann fällt der Groschen. Er dreht sich zu mir um, wiehert förmlich vor Vergnügen und schlägt mir dann jovial auf die Schulter, ganz wie es ein Kneipenkumpel machen würde, dem man einen gelungen Klopfer erzählt hat. Hat hundert Prozent gewirkt der Scherz - war ja auch direkt auf das Publikum zugeschnitten.

Es war ein tolles Vater-Sohn - Erlebnis, das erste seiner Art!

Bitte? Was für ein Wort ich im gesagt habe? Nein, das kann ich hier nicht verraten. Grundschulniveau hatten wir ja schon öfter hier im Blog, aber es noch zu unterschreiten bringe ich nun doch nicht fertig.

Kommentare:

schwiizerli hat gesagt…

ne ne?
ping ping?
Kann aber auch böse in die Hose gehen, falls der Junior mit ausgestrecktem Zeigefinger wiederholt...

"Ludigel" hat gesagt…

Was in Deutschland wäre, muss hier sicherlich der Maßstab sein. ;-)

Karl hat gesagt…



Hochzeiten - irgendwie habe ich den Eindruck es gibt fort immer das selbe zu Essen als wenn es dafür eine Regel gäbe.

Sushi -> Krabbe -> Huhn -> Fisch -> eine Suppe -> ein paar Früchte als Nachtisch.

Irgendwo dazwischen farbige Bällchen manchmal noch klebrigen Reis.

Zu trinken -> Organgensaft, Eistee und untrinkbaren Rotwein

"Ludigel" hat gesagt…

Wie? Du warst auch da?

Grins.

Diesmal war der Rotwein aber gut. War eine teure Hochzeit, extrem viele Tische, boaaah. Taiwanisches Festessen ist ja für die meisten Ausländer ungenießbar und so auch für mich. Über die Jahre habe ich sicher jedwede Hemmungen verloren, das zu verbergen. Aus dem diskret im Seven um die Ecke ein HotDog futtern wurde über die Jahre, mit der Fastfood-Tüte ins GrandHotel zu rennen und laut zu fragen, ob von den Kids einer ChickenMagNuggets oder FrenchFries abhaben will ;-)

Linda hat gesagt…

求求? 内内?
du könntest das Wort in den Kommentaren verraten, die lesen nicht so viele :p

"Ludigel" hat gesagt…

Ja, ich gebe es ja zu, es war ne-ne. Ist mir jetzt irgendwie peinlich, aber bei einem Zweijährigen muss man eben das Niveau entsprechend anpassen (rotwerd).

"Ludigel" hat gesagt…

Jetzt überlegen die Nichtlokalisierten, was das heißt, hihi

Karl hat gesagt…

Mit zwei sollte er aus dem Alter raus sein obwohl ... Wenn sie älter werden dann kommt das wieder. Aber das eine Frau das schreibt überrascht mich schon

Xinxi hat gesagt…

Irgendwie kennt ihr nur Leute ohne vernünftigen Restaurant-Kompass, scheint es. Abgesehen von schleimiger (von den Amis eingeschleppter) Maiscrème-Suppe und nervig aufzumachenden Krebstieren finde ich das Essen hier recht ordentlich. Aber Kaohsiung ist ja auch voller biedersinniger Bauern und Landeier (wie meinereiner). Da ist der Augenschein weniger entscheidend als in Taipei.

"Ludigel" hat gesagt…

Karl: Natürlich sagen nicht nur Männer "Nene". Eigentlich sagen das ehr die Mütter und Omas. Das Taiwanblog tritt entschieden für das Recht beider Geschlechter ein, "Nene" zu sagen.

"Ludigel" hat gesagt…

Xinxi: Festessen der Taiwaner ist so ein Kapitel für sich.

"Ludigel" hat gesagt…

Für Fans jetzt mit Illustration.

Luo2 You1 hat gesagt…

Toller Blog, wieder etwas neues gelernt. Noch besser wäre es gewesen, wenn die Fotos doch etwas stärker auf den Text Bezug genommen hätten. ;-)

"Ludigel" hat gesagt…

Jetzt nur mal zum Nachdenken (weil es jemand immer noch mit mir diskutiert, meinen Privatessensverzehr): Was wäre, wenn ihr in Deutschland eine Hochzeitsfeier schmeissen würdet und da würde Schwein mit Klößen serviert. Und der Gast, ein Moslem aus Bombanidiztan sagt, er würde sich nur mal eben von der Dönerbude ein Hammelkebab holen, weil er Hunge habe und dat Schwein einfach nicht runterkriegt. Ein pöser Purche ist er dann sicher auch, der achtkantig raus fliegen solle, oder? ;-) Manchmal ganz interessant, wenn man die Rollen etwas auswechselt.