Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, Juni 07, 2017

Salz mir einen, Baby

Ludigels mysteriöses Taiwanleiden verschwand gestern nach Einnahme von Salz


Manchmal sind es einfache Mittel, die schnelle Heilung bringen. Nach einem Besuch in den herrlichen Philippinen klebte mir etwas an der Haut, das garstig juckte und nie richtig weg ging. Monatelang nahm ich Allergietabletten ein, die etwas linderten. Die Lösung war jedoch einfacher Tafelessig, mehrfach täglich drauf und binnen drei Tagen war der Zauber weg.

Oder mein typisches Taiwanleiden. Es ist so ein Syndrom, dem Ärzte ratlos gegenüber stehen und sich teilweise auf Allergie geeinigt haben. Insbesondere wenn ich fettige und ölige Speisen zu mir nehme, bekomme ich merkwürdige Symptome. Die Nasennebenhölen sind oft gereizt bis leicht entzündet, mir laufen Unmengen von Sekret in den Magen, der dann bisweilen mit Magengrippe-Symptomen ragiert. Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen und Übelkeit bis hin zu weiteren Problemen kommen dazu. Grauslig. Verspannung des Nackens, Rückenschmerzen, alles was man will. Im Jahre 2015 hatte ich das besonders schlimm, so dass ich manchmal kurz vor der Ohnmacht stand. Mir half dann ein Notfallpack aus taiwantypisch schwach gesalzenen Kartoffelchips und Cola, das kurzzeitig Energie wieder herstellte.

Aber bitte mit Salz!

Gestern war es wieder recht schlimm und ich kroch auf dem Zahnfleisch zum Arzt. Die dort verschriebenen Tabletten lindern etwas, helfen aber auch nicht richtig. Unterwegs bekam ich Hunger und einen Japp auf Kartoffelchips. Diesmal nahm ich eine andere Marke, "Lay's basic" oder wie das hieß. Mir viel auf, dass die Packung deutlich mehr Salz enthielt als sonstige taiwanische Kartoffelchips. Ich aß dann die Packung wie im Wahn, als ob es das Köstlichste war was ich je gegessen hatte.

Binnen Sekunden ging es meinem Magen besser und binnen einer Viertelstunde verschwanden alle Symptome weitestgehend. Rückenschmerzen weg, Schwindel weg, Zug im Nacken weg, ein Wunder!

Ich habe mir jetzt gleich einen kleinen Plastiksack mit Salz fürs Büro gekauft und werde das Essen nachsalzen. Denn die Taiwaner essen kaum Salz. Das geht bis hin zu einer richtigen Salzfeindlichkeit. Europäisches Essen wird von Taiwanern regelmäßig als "versalzen" kritisiert. Mir kommen taiwanische Gerichte - sofern sie nicht ultrascharf oder einfach verpfeffert sind - immer wieder lasch vor. Auch "italienische" Nudeln hier schmecken fast nach nichts, egal mit welcher Soße. Weil der Taiwaner weiß, dass Salz vom Teufel selbst kommt.

Ihren Salzbedarf decken die Taiwaner offenbar durch Sojasoße und wohl noch durch Seetang, den sie recht viel futtern. Bei mir stand beides wenig auf dem Speiseplan die letzte Zeit. Ob ich einfach immer Salzmangel in Taiwan habe? In Zukunft salze ich mein Essen nach. Und höre mir dann die Warnungen der weisen Taiwaner an, die das mitbekommen. "Salz? Du nimmst so viel Salz? Da wirst du krank!"

P.S.: In Deutschland angekommen verschwinden die Symptome meist schon am ersten Tag ;-)

Kommentare:

"Ludigel" hat gesagt…

Nachher gucke ich den Film "Salt". War wirklich gut. Heute morgen gab es 7-11-Muffin mit Marmelade und Salz drauf gestreut. Ein bisschen Salz zum Nachtisch. Und heute Mittag: Gesalzene Ananas mit Salzbanane. Lecker!

"Ludigel" hat gesagt…

Die Erdbeermakronen sind ohne Salz verdammt fade.

Martin hat gesagt…

... und wenn ich Probleme mit Nebenhöhlen habe, spüle ich die Nase mit SALZ (Salzwasser, Jala Neti Kanne). Habe mich schon mal an den Nebenhöhlen operieren lassen, hat nicht viel genutzt. Dann fand meine Frau diese Möglichkeit, ich habe erst nicht daran glauben können, und bin seither geplättet wie gut das wirkt...
Martin

Stephan hat gesagt…

Wenn du einen Taiwaner umbringen willst, gib ihm eine Laugenbretzel mit (normal) viel Salz drauf. Dabei lassen neue Studien "nun sogar befürchten, dass ein allzu konsequentes Entsalzen des Alltags genau jene Krankheitsereignisse fördern könnte, die eigentlich vermieden werden sollen: http://www.zeit.de/2016/35/salz-konsum-verzicht-studie

"Ludigel" hat gesagt…

Frau und Junior haben auch ständig laufende Nase und Verschleimung. Jeden Tag. Auch Salzarmut? Aber kann man ja mit den 5000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000jährig-kulturlichen Taiwanern nicht mal ansatzweise drüber reden. Kann man einem Saudi auch vorschlagen, dass seine Frau heute mal im Bikini alleine raus darf zum Einkaufen etc. pp.

Mr. ? hat gesagt…

Du ernährst dich, soweit ich es aus der Ferne beurteilen kann, nur mit Mist. Anscheinend schreit Dein Körper nach Mineralstoffen. Probier mal Nüsse aus.

"Ludigel" hat gesagt…

OK, Nüsse. Gute Idee.
Und wie kriegt man das Salz in den Nebenhöhlen (die scheinbar wieder ruhig sind derzeit)? Also einfach rein schniefen wie ... äh... Schnupftabak?

Anonym hat gesagt…

Hi Ludigel, probier es mal mit Mineralwasser statt Salz, das hilft bei mir

"Ludigel" hat gesagt…

Mineralwasser ist hier jedenfalls nicht überall zu kriegen. Meine Frau hält es für "Versalzen" :-()

Anonym hat gesagt…

Mit Mineralwasser meine ich das "Natural Drinking Water" das in 7-11 & co meist in der Kuehlzeile am Boden steht. Oft gibt es auch was im Angebot. Mg, Na, Ca, K... alles drin. Danach keine Verspannungen und Konzentrationsschwaeche mehr. Schwitze wahrscheinlich zu viel und habe dann zu wenig Mineralien

"Ludigel" hat gesagt…

Guter Tipp, gucke ich nachher mal. Ergänzt das Salz ;-) Und Nüsse dazu ;-)

Anonym hat gesagt…

Abschliessender Tipp: Google mal Natrium- oder Magnesiummangel. Es koennte sein, dass Du Dich wiederfindest

Martin hat gesagt…

... das Salz in Wasser auflösen und in eine passende Nasenspülkanne füllen. Nasenspülkanne in Watsons oder Apotheke suchen. Deutsche Anleitung für eine deutsche Kanne hier http://www.nasespuelen.de/pdf/gebrauchsinfo.pdf
Wichtig ist dass die Salzkonzentration im Spülwasser nicht niedriger ist als jene der Schleimhäute, etwas höher ist ok, aber nicht niedriger. Die tatsächliche Salzmenge muss also auf das Wasservolumen der jeweiligen Kanne umgerechnet werden. Wäre gut wenn bei einer Kanne ein Messlöffel dabei ist, damit man nicht immer vorportioniertes Salz kaufen muss. Ich nutze die in der Anleitung beschriebene Mischung aus Salz und Natron.
Wenn das Wasser kalt oder heiß ist tut es weh (wie im Schwimmbad, wenn man Wasser zu tief in die Nase bekommt), bei halbwegs 40° ist es angenehm und schmerzfrei.
Viele Grüße
Martin

"Ludigel" hat gesagt…

Danke nochmals, mal sehen wie ich das hingkriege.

Am Wochenende war ich ohne meinen Salzbeutel von Seven-Eleven und im Ausflugsstress fand ich zum Nachsalzen auch keine Zeit. Wieder hatte es mich übel erwischt. Mir ging es erst nach dem Eintippen des Fingers in meinen Salzbeutel eben am Montag Morgen viel besser. Scheint Natriummangel zu sein, vermutlich durch Schwitzen und viel Wassertrinken ausgelöst.
Ein HotDog am Wochenende stellte kurz das Wohlbefinden wieder her. Salz eben!

Die Symptome des Natriummangels mit Übelkeit, Schwindel und Verwirrtheit bis hin zur Persönlichkeitsveränderung passen recht gut zu meinen Symptomen, auch wenn ich Verwirrtheit durch Zerschlagenheit ersetzen würde ;-)

Kaum ist man ein halbes Jahrhundert alt, passieren einem lauter merkwürdige Dinge im Meat-Suite.