Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, August 10, 2016

Jiufen, aufs Meer gucken

Letzter Blogartikel? Touri-Ziel Jiufen in Taiwan

In der Nähe von Keelung liegt das Touristenziel Jiufen und kurz vor dem vermuteten Ende des Taiwanblogs soll hier das Städtchen auch gezeigt werden, das ich neulich und ganz zu Anfang meiner Zeit in Taiwan einmal besucht habe.

Die bergigen Gassen sind berühmt für ihre Schlemmläden, man kann hier von taiwanisch-chinesisch-korrekter Leckerei buchstäblich in die nächste stolpern.

Und natürlich vorher noch schnell einen Blick vom Parkplatz aus auf die Küste werfen, bevor man von gegrilltem Oktopussy und gebratenen Hühnerfüßen so satt ist, dass man nicht mehr fotografieren kann.

 Tempel des McSinoBuddhist-Franchises gibt es natürlich auch.

Betelnussbude "Zu den zwei Löwen". In Jiufen hat alles irgendwie Stil.

Standardkulisse in Taiwan, bevor man in den Touristraßen angekommen ist.

Mir als Taiwankundigen verrät das Schild sofort, was es hier zu essen gibt. Nämlich .... äh.... oh gucken Sie mal die Hotpans...

Hier kann man endlich mal ausatmen und seine Mütze bügeln, denn an anderen Stellen in der Altstadt lief man in zwei Ebenen übereinander, so voll ist es.

...

Kunst für den volleren Geldbeutel gibt es auch.

Was wäre man ohne so einen ... äh ... Schlüsselanhänger? Als Toilettenfliesen wäre es ja doch übertrieben.

Klassischer Aussichtspunkt...

... mit Blick in die Ferne.

Beim Fotografier-Pflichttermin der Familie...

... ist mir ausversehen die Kamera verrutscht und hat eine unbeteiligte Mittouristin mit aufs Bild genommen. Verdammt. Bild verbockt.

...

Wenn die Motorroller nicht überall rumstehen würden, wäre es nicht Taiwan.

Berühmter Treppenabgang.

...

Das war im Jahre 2003 noch eine Teestube hier, heute ein teures Restaurant.

Vom Winde verweht, selbst hier am östlichen Tellerrand der Weltscheibe.

Mit dem Fisheye vorm Auge hat man manchmal das Gefühl, man könne von der Weltscheibe herunter fallen direkt über den Rand.

Hingegen erben sich mit dem Tele ganz andere Perspektiven...

...

...

Ah warten Sie, die Schriftzeichen hier kann ich lesen. Hier gibt es heiße süße Schinkenwurst.

Schnell noch mal die berühmte Treppe rauf...

... solange es das Taiwanblog noch gibt.

Schnell noch ein Solei und dann nix wie weg...

... bevor die Leute gucken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Ludigel,

vielen Dank für die Bilder! Schade, dass es diesen Blog nicht mehr geben soll!!! Ich werde ihn vermissen.

"Ludigel" hat gesagt…

Das Ankündigen des Blogendes ist zwar schon zum Running Gag im Taiwanblog geworden. Aber weil wir die Wohnung schon weitestgehend ausgeräumt haben, ist es diesmal wohl wirklich so weit.

Xinxi hat gesagt…

Gibt es dann die Manila-Version? Oder wenigstens irgendeine andere Ludigelei bei Quora oder auf Twitter etc.?

"Ludigel" hat gesagt…

Wenn ich überhaupt mitgehe, was einkommenstechnisch immer noch nicht klar ist, werde ich wohl "beruflich" bloggen. Ob es dann Sinn macht ein privates Blog nebenher zu betreiben muss wohl bezweifelt werden.
Sitze ich bald wieder in D, dann werde ich das Bloggen wohl auch lassen. Sollte es mich in ein anderes Land verschlagen, könnte man natürlich drüber reden ;-)

Ziel ist das Taiwanblog endlich in Buchform herauszubringen. Der Verlag, der das mal wollte, hat aber das Warten wohl schon aufgegeben. Ich hadere auch noch mit der neuen Form...

Maxe Mueller hat gesagt…

Wäre echt schade wenn es mit dem Taiwan-Blog zu Ende geht. Hab ich immer gerne mit einer Mischung aus Faszination für die Insel und deren Einwohner und "Froh wieder in DE zu sein" gelesen. Ich hoffe dass es noch ein bisschen weiter geht.
Mein Persönliches Fazit ist inzwischen dass die jüngeren Taiwanern oft besser drauf sind als junge Deutsche. Damit meine ich zufriedener, bildungshungriger und mit mehr Lust etwas zu bewegen.
Die mittel- und Alten hingegen sind genauso engstirnig wie ihre Genossen auf der anderen Seite der Weltkugel, nur mit Stinky Tofu statt Bockwurst zum Abendbrot. Eine Beobachtung rein subjektiver Natur natürlich ;)