Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, September 09, 2008

How to drink in Taiwan?


ENGLISH:

Once in a while, there are reports in Taiwan about foreigners being harassed by locals. As white (!) foreigners are usually very popular in Taiwan (and strangely dark skinned foreigners meet a lot of prejudice) this was initially surprising me. However, when looking at these incidents in Taiwan, which is normally unusually safe with almost no robberies on streets even at night times, a common pattern emerges. Almost always, the foreigner in question was in the nightlife scene, either drinking (by himself or with other foreigners) in a bar or in a disco or a similar place. Sometimes, but not always, eye-contact with a local beauty in the bar or just having his Taiwanese girlfriend around is involved. Anyhow out of the blue, an angry (and most likely drunken) Taiwanese guy appears, often reappears with a bunch of friends later, possibly even with the bar's security force and the foreigners gets to know a new version of the often praised Taiwanese hospitality - at the wrong end of a bat or a bar stool. If finally police shows up, they are never helpful to the foreigner, sticking together with the locals and sometimes the foreigner ends up being taken in custody for wrong drug accusations or gets a law suit from the harassing Taiwanese for private compensation. And once being at court, it is sheer luck how this ends.


Eating here is better than drinking...

To point it out, the common pattern is (alcohol, bar scene, clubbing scene, disco scene) or, to put it in one word, nightlife. My simple advice is, if in Taiwan, drink in a good restaurant or in your hotel. Do not go where the locals drink, do not drink with locals in a bar place unless you know them very well. Better yet, avoid all kinds of nightlife, prostitution and disco scene while you are here. If ever in a confrontation, smile, behave passively and LEAVE. You are on your own, the usually friendly Taiwanese turn into nasty little bastards when drunk, much like the gremlins in the movie, they attack usually in groups and no police will be of any help to you.

Do enjoy the friendly people and safe streets of Taiwan, but do not go into the nightlife scene. There is a simple reason for that, Taiwan is a Confucian society where people oppress their emotion almost all your life. They are little well-functioning parts of society, smile to their bosses even when harassed by them and never show anger. Unless when they are drunken. Emotional control fails, anger having built up for a couple of month emerges at once and then a foreigner sitting at the other table with a local beauty or even alone makes a fine target for uncontrolled emotions, especially if the drunken Taiwanese guy is in a group where all guys are drunk.


Foreigners unable to resist the beauty of Taiwan's ladies often cause trouble...


Latest incident: http://www.taipeitimes.com/News/editorials/archives/2008/08/24/2003421238
It seems the foreigner was just drinking in a bar and suddendly got shot at with a BB gun and later even threatened with a 9mm gun. Police showing up sided with the local and the foreigner got a lawsuit by the attacker for harassing HIM. Foreigner won the case, but has to leave Taiwan because he lost job and working permit and ... the attacker got his private address from the court. Courts and police in Taiwan do not work well, because in a Confucian society people are supposed to solve their problems by themselves and not bother the state with it.

So... have fun clubbing, but better in your hotel room with a club sandwich.

EDIT: The "Flying pig bar" in Hchinzu seems to be a good place to get hit on the head after talking to a "Chinese girl": http://forumosa.com/taiwan/viewtopic.php?f=8&t=72539&st=0&sk=t&sd=a

I once went to Hchinzu trying to rescue a dog and nobody has hit me on the head. Not that I noticed, at least. Speaking of dogs, let's change this depressing subject...

UPDATE: The disco "Dreams" in Kaoshiung will give you sweet dreams, when you get hit on the head with a scooter lock or a beer bottle by the natives: http://www.therealtaiwan.com/lang/zh-tw/foreigner-gets-beaten-up-with-baseball-bat/115
... or a baseball bat. All included in the service?









German, DEUTSCH:

Taiwan ist ein gastfreundliches und sicheres Reiseland. Auch des Nachts sind Taiwans Straßen, jedenfalls abgesehen von Rotlichtvierteln, sehr sicher, wenn man von den ab 22 Uhr durch die oft menschenleeren Straßen dahinjagenden schwarzen Autos absieht, die für nichts und niemanden bremsen und in der Regel betrunkene Fahrer am Steuer haben. Wer in einer normalen Straße überfallen werden wollte, müsste sich wohl schon die Dollarbündel aus der Hosentasche gucken lassen und selbst dann würden 99 Prozent der Reaktionen der Taiwanesen nur ein freundlicher Hinweis auf die Gefahr sein, gleich das Geld zu verlieren.


Wo es Tofupudding gibt, droht keine Gefahr. Ehlenwolt.


Wie also kommt es, dass gelegentlich Ausländer (im Ausländerforum forumosa.com) berichten, von Taiwanesen angriffen worden zu sein?
Man findet immer die selben Konstanten in den Geschichten, nur eine einzige, von der im Forum berichtet wurde wich davon ab: Der angegriffene Ausländer hat fast immer eine Bar oder gar eine Disko besucht, manchmal geht die Beschreibung auch in Richtung Rotlichtbar. Sicher ist es, abgesehen vom Rat des jeweiligen Seelsorgers, eine normale Angelegenheit, solche Örtlichkeiten aufzusuchen. Wer denkt sich schon etwas dabei, irgendwo in Taiwan einfach ein paar in einem Pub zu heben? Man sieht aber, wie schnell man hier in eine kulturelle Falle tappen kann, denn Plätze mit Alkoholausschank sind in Taiwan grundsätzlich etwas problematisches. Taiwan ist eine konfuzianische Geselleschaft und in einer solchen unterdrückt man fast sein ganzes Leben lang seine Gefühle, funktioniert als kleines Rädchen innerhalb der konfuzianischen Gesellschaftspyramide und lächelt immer nur, auch wenn man von Schwiegermutter oder Chef mal so richtig den Marsch geblasen kriegt (nein, meine Schwiegermutter schenkt mir immer nur Obst). Doch unter Einfluss von Alkohol geht diese emotionale Kontrolle verloren, so dass taiwaneische Männer unter Alkoholeinfluss fast immer aggressiv werden. Ein "komisch aussehende" Langnase ist man da natürlich ein ideales Ziel für die monatelang aufgestauten Aggressionen, gerade wenn man noch seine 5 Kumpels Paul, Ping, Pong, Po und Adam dabei hat. Außerdem haben alle der Purchen brav im AppleDaily gelesen, was für triebhafte Kerle die Langnasen sind und wie sehr sie hinter den einheimischen Frauen her sind. Schnell ist alle asiatische Freundlichkeit vergessen und der ausländische Besucher, der Taiwan als Land des Lächelns kennengelernt hat (auch wenn es nicht Thailand ist), findet sich plötzlich am falschen Ende eines Barstuhls wieder.
Erwähnen sollte man auch noch, dass in Taiwan die gesamte Nachtlokalszene, inklusive Pubs und Bars der Unterwelt zuzuordnen ist. Die Triaden sind ein Staat im Staat und stehen völlig über dem Gesetz, kein Polizist hat hier Jurisdiktion.


Ist die Hose zu kulz und die Bluse luftig, kriegt die Langnase was auf den Zündel, abel heftig [altes chines. Sprichwort]
*das Bild lag auf dem Server einer "meiner" alten Firmen*

Sitzt der Ausländer dann, der einer Lokalschönen zugelächelt hat, dann angeschossen oder nur verdroschen in der Gosse ist es auch wenig hilfreich wenn die Polizei auf der Bildfläche erscheint. Unter anderem weil die Herren der Stadtwache abends oft selbst angetrunken sind. In der Regel ist man isch dann mit den Einheimischen einig, dass die komische Langnase, die sowie keiner richtig verstehen kann, Schuld an dem ganzen Vorfall hat und der Ausländer kriegt noch eine Zivilklage an den Hals. So wie im oben verlinkten Fall (Englisch), wo ein friendlich trinkender Ausländer mit einer Luftpistole mehrfach von einem taiwanesischen Barbesucher beschossen wurde und schließlich noch eine vermutlich richtige Wumme unter die Nase gehalten bekam. Schuld war der Ausländer, fanden die Herren des Gesetzes und sahen sich außerstande zu prüfen, ob die Pistole des Angreifers nun echt war oder nicht. Verblüffenderweise hat der Ausländer die Zivilklage des Angreifers sogar gewonnen und netterweise hat der Richter dem Angreifer gleich die Privatadresse des Opfers gegeben, um über die Entschädigung zu verhandeln. Das machen sie immer so in Taiwan. "Guck mal, heute habe ich eine richtige Pistole mitgebracht und meine 10 Freunde...", sehe ich gerade in Gedanken vor mir.

Ach ja, in einer konfuzianischen Gesellschaft funktionieren Polizei und Gerichte auch nicht richtig, weil sich frei nach dem alten Onkel Konfuze jeder selbst um seinen Kram kümmern soll und nicht den Staat damit behelligen sollte. Daher bestrafen taiwanesiche Gerichte gerne beide Seiten bei einer Klage.

Übrigens soll die "flying pig bar" in Hchinzu (wird auch noch auf 4 andere Arten geschrieben) ein toller Ort sein, um eins auf den Kopf zu bekommen, während man mit einer "Chinesin" redet. Also nix wie hin. Oder das "Dreams" in Kaoshiung, wo man mit Mopedschloss, Flasche oder Baseball-Bat über den Kopf gehauen wird: http://www.therealtaiwan.com/lang/zh-tw/foreigner-gets-beaten-up-with-baseball-bat/115
All included in the service?

1 Kommentar:

Bluefish hat gesagt…

I have visited Taiwan twice after I turned 18 and I don't even dare to go to bars or clubs. I was born there but people can tell that I don't live in TW. There are many horrible stories about KTV places and night clubs when I read Taiwan news online.